Web Analytics
#
Geschäftsbedingungen

Zertifikat, das die Gesetzeskonformität dieses Dokuments bestätigt

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Online-Shops







                                                    §1 Grundlegende Definitionen



                                                    §2 Allgemeine Bestimmungen



                                                    §3 Bedingungen der Leistungserbringung





                                                    §4 Vertragsbedingungen





                                                    §5 Auftragsausführung





                                                    §6 Lieferung




                                                    §7 Zahlungsmethoden




                                                    §8 Gewährleistung




                                                    §9 Widerruf




                                                    §10 Beschwerdebearbeitungsverfahren




                                                    §11 Haftung


                                                    §12 Außergerichtliche Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden und Geltendmachung von Ansprüchen



                                                    §13 Bestimmungen für Unternehmer






                                                    §14 Schlussbestimmungen






                                                    Einführung

                                                    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln den Abschluss von Kaufverträgen über die oben genannte Internetseite, Sie legen die Regeln für die Ausführung dieser Verträge einschließlich der Lieferung so wie Rechte und Pflichten aus dem anwendbaren Recht und das Widerrufsverfahren aus dem Vertrag und Bearbeitung von Reklamationen fest. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestehen aus den folgenden vier Hauptteilen:

                                                    1. § 1 bis 3 enthalten allgemeine Regelungen dieser AGB;

                                                    2. § 4 bis 7 beinhalten die Beschreibung des Waren-/Dienstleistungserwerbsprozesses;

                                                    3. § 8 bis 12 enthalten die Regelungen zur Feststellung von Mängeln der Waren/Leistungen und das Recht zum Rücktritt vom Vertrag;

                                                    4. §§ 13 bis 14 enthalten die übrigen Regelungen.

                                                    §1 Basic definitions

                                                    1. Online Shop – https://auto-bleche.de/index.php

                                                    2. Verkäufer –  Aparts Group Brzezowski Ożóg Sp. J. NIP: 8831858913

                                                    3. Adresse des Verkäufers – jedes Mal, wenn in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Adresse des Verkäufers erwähnt wird, bedeutet dies die folgenden Daten:

                                                    1. Der Sitz:  ul. Paprotna 5, 51-117 Wrocław,
                                                    2. E-Mail-Adresse: info@easyparts.online,

                                                    1. Kunde – eine voll geschäftsfähige natürliche Person und in den Fällen des allgemein anwendbaren Rechts auch eine beschränkt geschäftsfähige natürliche Person, eine juristische Person oder eine Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, der die Rechtsfähigkeit gemäß der Handlung, die einen Kaufvertrag abgeschlossen hat oder zu schließen beabsichtigt.
                                                    2. Verbraucher – Art. 221 des Bürgerlichen Gesetzbuches: eine natürliche Person, die zusammen mit dem Verkäufer eine Rechtshandlung vornimmt, die nicht in direktem Zusammenhang mit ihrer geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit steht.
                                                    3. Kaufvertrag – ein Vertrag über den Verkauf eines Produkts, der auf der Website des oben genannten Online-Shops platziert ist und zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über den Online-Shop geschlossen wird.
                                                    4. Waren – ein Produkt, materielle Waren, die der Kunde über den Online-Shop kauft.
                                                    5. Bestellung  – über den Online-Shop abgegebene Willenserklärung des Kunden unter Angabe von Art und Menge der im Online-Shop zum Zeitpunkt der Bestellung angebotenen Waren, Zahlungsart, Versandart der Ware, Ort der Übergabe der Ware und Daten des Kunden..
                                                    6. Bestellformular – ein elektronischer Service, ein Formular auf einem im Online-Shop verfügbaren elektronischen Speichermedium, das die Aufgabe und Ausführung der Bestellung mit Funktionen wie dem Hinzufügen von Produkten zu einem elektronischen Warenkorb und der Angabe der Verkaufsbedingungen ermöglicht Vereinbarung, wie die Liefer- und Zahlungsart.
                                                    7. Ausführungszeit der Bestellung – Zeitpunkt, zu dem die vom Online-Shop-Kunden aufgegebene Bestellung vom Verkäufer abgeschlossen, verpackt, versiegelt und zur Lieferung in der vom Kunden gewählten Lieferform versandt wird.
                                                    8. Ein Werktag – ein Tag von Montag bis Freitag, ausgenommen Feiertage..
                                                    9. Gesetz über Verbraucherrechte – Gesetz über Verbraucherrechte vom 30. Mai 2014 (Gesetzblatt 2014, Pos. 827 in der jeweils gültigen Fassung).

                                                    §2 Allgemeine Bestimmungen

                                                    1. Der Verkäufer erklärt, dass er alle erforderlichen Vorschriften zum Schutz der personenbezogenen Daten der Kunden einhält, die unter anderem im Gesetz über den Schutz personenbezogener Daten vom 29. August 1997 (konsolidierter Text des Gesetzesblattes von 2015, Pos. 2135 in der geänderten Fassung) festgelegt sind. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass der Verkäufer personenbezogene Daten ausschließlich zu Zwecken erhebt, speichert und verarbeitet, die direkt mit der Erbringung der Dienstleistung oder der Lieferung der im Online-Shop bestellten Waren zusammenhängen. Die detaillierten Bedingungen zur Erhebung, Verarbeitung und zum Schutz personenbezogener Daten durch den Verkäufer sind in der „Datenschutzerklärung“ des Online-Shops aufgeführt.
                                                    2. Bei der Bestellung im Shop hat der Kunde die Möglichkeit, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu lesen und den Inhalt dieses Dokuments durch Ankreuzen eines entsprechenden Kästchens im Formular zu akzeptieren.  Die Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist für die Auftragsausführung erforderlich. Wir weisen darauf hin, dass der Abschluss des Kaufvertrags über das Internet und die Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Verpflichtung zur Zahlung der bestellten Waren auferlegt..
                                                    3. er Datenverwalter verwendet geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten, die für die Bedrohungen und Kategorien der geschützten Daten zuständig sind. Vor allem schützt der Daten Administrator, Daten davor, dass sie von Unbefugten geteilt, entfernt, verarbeitet, verloren, geändert oder beschädigt werden. Ein detaillierter Schutzumfang wurde gemäß den Anforderungen der Richtlinie zum Schutz personenbezogener Daten (Sicherheitsrichtlinie, Geschäftsbedingungen zum Schutz personenbezogener Daten, Anweisungen zum Management von IT-Systemen) geregelt.
                                                    4. Jede Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht auf:

                                                    1. überwachen und kontrollieren Personenbezogener Daten, die der Verkäufer in seiner Sammlung von Daten der Kunden des oben genannten Shops hat;
                                                    2. detaillierte Auskunft darüber, ob eine solche Datenerhebung besteht und vom Verkäufer gepflegt wird;
                                                    3. die Bestimmung folgender Daten des Datenverwalters, seine Anschrift, seinen Sitz, seinen Namen und wenn der Verwalter eine natürliche Person ist, seinen Vor- und Nachnamen sowie seine Wohnanschrift.
                                                    4. Auskunft über Zweck, Umfang, Methode und Zeitpunkt der Verarbeitung von Daten zu erhalten, die in einer solchen Sammlung enthalten sind;
                                                    5. Informationen in einer allgemein verständlichen Form des Inhalts dieser Daten,
                                                    6. herausfinden der Quelle der Daten zu einer solchen Person, es sei denn, der Datenverwalter ist verpflichtet, diese als vertrauliche Information oder als Berufsgeheimnis geheim zu halten;
                                                    7. rden Datenverwalter von personenbezogenen Daten aufzufordern , dass personenbezogene Daten ergänzt, aktualisiert, berichtigt, vorübergehend ausgesetzt oder gelöscht werden, wenn sie unvollständig, veraltet, unwahr sind oder in gesetzeswidriger Weise erhoben wurden oder für den Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr benötigt werden.

                                                    1. Gemäß Punkt 6 hat der Kunde das Recht, auf den Inhalt der verarbeiteten personenbezogenen Daten zuzugreifen, diese zu korrigieren und deren Entfernung zu verlangen. Der Verwalter der personenbezogenen Daten ist verpflichtet, die Datenverarbeitung an Ort und Stelle und unmittelbar nach der Meldung einer solchen Anfrage zu ergänzen, zu aktualisieren, zu korrigieren, vorübergehend auszusetzen oder dauerhaft einzustellen oder aus der Sammlung zu entfernen, es sei denn, die Anfrage betrifft personenbezogene Daten, die ergänzt, aktualisiert oder in der in gesonderten Rechtsvorschriften, einschließlich des Gesetzes, festgelegten Weise berichtigt.
                                                    2. Bei Abschluss der Bestellung stimmt der Kunde der Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer im Sinne des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten vom 29. August 1997 (Gesetzblatt 2014.1182 konsolidierter Text) zu. Eine Weitergabe der Daten an eine andere Stelle ist nur in einer gesetzlich vorgeschriebenen oder für die Ausführung des erteilten Auftrages erforderlichen Situation möglich.
                                                    3. Der Kunde kann seine Zustimmung zum Erhalt elektronischer Marketing- und Handelsinformationen vom Verkäufer geben, indem er den NEWSLETTER abonniert.
                                                    4. Der Kunde, der die über den Online-Shop erbrachten Dienste des Verkäufers nutzt, ist verpflichtet, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen insoweit einzuhalten, als dies zur Ausführung der erteilten Bestellung erforderlich ist und nicht im Widerspruch zum geltenden Recht und den Regeln des sozialen Verhaltens steht.
                                                    5. Der Verkäufer des Online-Shops erklärt, dass die im Online-Shop des Verkäufers verfügbaren und verkauften Waren neu, verwendbar, sicher und frei von Sach- oder Rechtsmängeln sind. Die Eigenschaften der Waren entsprechen vollständig den Darstellungen und Beschreibungen auf der Seite des Online Shops.
                                                    6. Der Verkäufer führt die Bestellungen auf dem Territorium Polens und die von den Verbrauchern in Europa aufgegebenen Bestellungen aus, sowie, nach vorheriger Festlegung der Lieferbedingungen, in anderen Ländern.
                                                    7. Alle im Online-Shop zum Verkauf angebotenen Waren wurden auf dem polnischen Markt in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen legal eingeführt. Informationen über die auf der Website des Online-Shops eingestellten Waren stellen eine Einladung zum Abschluss eines Vertrages im Sinne der Art . 71 des Gesetzes des Bürgerlichen Gesetzbuches vom 23. April 1964.Dar.
                                                    8. Alle Preise von Produkten/Waren/Dienstleistungen werden auf der Website des Online-Shops in EURO-Währung als Bruttopreise einschließlich Mehrwertsteuer, Zölle und anderer gesetzlich vorgeschriebener Bestandteile angegeben.
                                                    9. ACHTUNG:  Die auf der Website des Online-Shops angegebenen Preise beinhalten keine Versandkosten, die hinzugefügt werden, wenn der Kunde die Versandart der bestellten Ware wählt.

                                                    §3 Bedingungen der Leistungserbringung

                                                    1. Dieser Online-Shop erbringt elektronische Dienstleistungen und Voraussetzung für den Vertragsabschluss ist in erster Linie das Ausfüllen des Online-Bestellformulars zum Abschluss des Kaufvertrages. Der Abschluss der Vereinbarung ist freiwillig.
                                                    2. Ein Dienstleistungsvertrag kommt auf elektronischem Weg zustande, indem der Kunde des Online-Shops das Bestellformular ausfüllt, der Vertrag wird für die zum Zeitpunkt des Ausfüllens des Formulars durch den Kunden bestimmte Zeit geschlossen und endet zu dem Zeitpunkt des Ausfüllens des Formulars oder zum Zeitpunkt der Übermittlung eines ausgefüllten Formulars an den Verkäufer. Das Ausfüllen des Bestellformulars ist so organisiert, dass jeder Kunde das Formular lesen kann, bevor er eine Entscheidung über den Abschluss des Vertrages oder dessen Änderung trifft.
                                                    3. Der in Punkt 1 genannte Dienst wird kostenlos erbracht, kann jedoch den Zugang zum Internet erfordern.
                                                    4. Elektronische Bestellungen können 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche aufgegeben werden.
                                                    5. Beim Abschluss eines Kaufs überprüft der Kunde das richtige Bestellfeld mit der folgenden Option: „Wyrażam zgodę na przetwarzanie przez sklep moich danych osobowych zawartych w formularzu zamówienia w celu i zakresie niezbędnym do realizacji zamów myienia“ Ich erteile die Erlaubnis meine im Bestellformular enthaltenen personenbezogenen Daten für die Zwecke und im Umfang, die für die Durchführung der Bestellung erforderlich sind zu verwenden“) Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten ist für die Auftragserteilung erforderlich und die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten kommt einem Rücktritt vom Vertragsabschluss gleich.
                                                    6. Nach Art. 8 Abs. 2 DSGVO ergreift der Administrator unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie angemessene Maßnahmen, um zu überprüfen, ob eine Person mit elterlichem Sorgerecht oder für ein Kind (unter 13 Jahren) ihre Einwilligung erteilt oder ihr zugestimmt hat.
                                                    7. Die Kosten des Kunden im Zusammenhang mit dem Internetzugang und der Datenübertragung entstehen ausschließlich beim Kunden gemäß der Preisliste des Diensteanbieters des Kunden, mit dem der Kunde einen Vertrag über die Erbringung von Internetdienstleistungen abgeschlossen hat.

                                                    §4 Vertragsbedingungen

                                                    1. Um einen für die Parteien gültigen und für die Parteien bindenden Kaufvertrag abzuschließen, entscheidet der Kunde gemäß dem präsentierten Angebot des Online-Shops über die Menge der Waren, die er kaufen möchte, und spezifiziert, wenn möglich, die Eigenschaften, das bestellte Produkt und seine Spezifikation. Bei der Auswahl der Waren füllt der Kunde ein Internet-Bestellformular aus und gibt darin alle Daten an, die für die Ausführung der Bestellung durch den Verkäufer erforderlich sind, wie Menge, Lieferadresse und Zahlungsmethode, basierend auf den dem Kunden angezeigten Nachrichten und den verfügbaren Informationen auf der Website und in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten.
                                                    2. Die Registrierung eines Kundenkontos im Online-Shop ist freiwillig und kostenlos.
                                                    3. Wenn der Verkäufer die Möglichkeit schafft, Waren mit solchen Eigenschaften zu bestellen, die auf individuellen Wunsch des Kunden zugeschnitten werden, sendet der Kunde ein Online-Bestellformular mit den für die Erstellung der Waren erforderlichen Informationen, dh Text, Grafiken, Abmessungen usw mit der in der Warenbeschreibung enthaltenen technischen Spezifikation oder wählt eine geeignete Spezifikation aus den vom Verkäufer erhältlichen Varianten möglicher Warenkonfigurationen.
                                                    4. nmittelbar nach Eingang der Bestellung übersendet der Verkäufer dem Kunden auf elektronischem Wege an die bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse eine die Bestellung bestätigende Erklärung, die zugleich auch eine Bestellannahme ist. Mit dem Eingang der Nachricht beim Kunden kommt der Kaufvertrag zustande.
                                                    5. Eine Nachricht einschließlich der Bestellzusammenfassung und -bestätigung enthält alle zuvor vereinbarten Bedingungen des Kaufvertrages, insbesondere Menge und Art der bestellten Ware, deren Spezifizierung im Falle der Bestellung von Waren mit individuell gewählten Eigenschaften, die vom Kunden des Online-Shops angegeben werden, Gesamtbetrag zu zahlen (ausgedrückt in polnischen Zloty) mit den Versandkosten und der Höhe der gewährten Rabatte (sofern zutreffend).
                                                    6. Wenn der Kunde mehrere Rabatte aus mehreren Quellen/Sonderpreisangeboten nutzen kann, können diese nur kombiniert werden, wenn dies in den Rabattbedingungen ausdrücklich angegeben ist. Liegen keine Informationen zur Kombination verschiedener Rabatt-/Sonderpreisangebote vor, kann für einen Einkauf nur ein Rabatt-/Sonderpreisangebot gelten.

                                                    §5 Auftragsausführung

                                                    1. Der Verkäufer führt Kundenbestellungen in der Reihenfolge ihres Eingangs fair aus, da jede Bestellung wichtig ist und wir sie als Priorität behandeln!
                                                    2. Die Auftragsausführungszeit für einen einzelnen Kunden beträgt 1 bis 5 Werktage, gerechnet ab dem Tag der Absendung der Bestellung durch den Kunden. Bei Produkten, die auf Anfrage als verfügbar gekennzeichnet sind, ist die Lieferzeit auf der Produktseite angegeben. Die Auftragsausführungszeit umfasst hauptsächlich die Zeit, die für die Vorbereitung der Bestellung benötigt wird (Kommissionierung und Verpackung, Übergabe des Pakets an den Kurier und in ausgewählten Fällen die Herstellung der Ware). Die Ausführungszeit der Bestellung hängt von der Liefermethode ab, die sich je nach dem vom Kunden angegebenen Transportmittel ändern kann.
                                                    3. Im Falle besonderer Umstände oder der Unmöglichkeit, die Bestellung innerhalb der in Punkt 2 genannten Frist auszuführen, wird sich der Verkäufer unverzüglich mit dem Kunden in Verbindung setzen, um weitere Maßnahmen zu vereinbaren, um einen anderen Termin für die Ausführung der Bestellung oder eine Änderung der Lieferung zu bestimmen Methode.

                                                    §6 Lieferung

                                                    1. Die Lieferung der Waren erfolgt über den Betreiber von Poczta Polska oder ein Kurierdienstunternehmen (GLS) oder auf andere Weise, die von den Parteien akzeptiert wird und keine übermäßigen oder ungerechtfertigten Kosten für den Verkäufer und den Kunden verursacht.
                                                    2. Die Lieferung der bestellten Ware erfolgt nach Wahl des Kunden entweder direkt an die im Online-Formular aufgegebenen Bestellung angegebene und vom Kunden als Versandadresse bestätigte Adresse des Kunden oder kann bei der persönlichen Abholung persönlich abgeholt werden.
                                                    3. Die Ware wird stets ihren Eigenschaften entsprechend verpackt, um Beschädigung, Verlust oder Zerstörung während des Transports zu verhindern.
                                                    4. Der Kunde wird laufend über die Versandkosten informiert – diese werden beim Ausfüllen des Online-Bestellformulars durch den Kunden angezeigt. Die Höhe der Versandkosten richtet sich nach dem Land, in das die Bestellung versendet werden soll, der Menge der bestellten Ware, ihrem Gewicht und der Versandart des Pakets.

                                                    §7 Zahlungsmethoden

                                                    1. Der Verkäufer ermöglicht dem Kunden, die bestellten Waren per Vorauskasse auf das Bankkonto der folgenden Nummer zu bezahlen:

                                                    Aparts Group Sp. J.

                                                    PL68 1090 2590 0000 0001 4357 4778 EUR



                                                    PL46 1090 2590 0000 0001 4357 4786 GBP



                                                    PL56 1090 2590 0000 0001 4357 4800 USD

                                                    1. Elektronische Zahlung mit Kreditkarte (Visa, Visa Electron, MasterCard, Maestro) oder per Banküberweisung im Electronic Banking, über einen Online-Zahlungsdienst –– PayU, PayPal, Przelewy24.
                                                    2. Per Barzahlung bei Abholung der bestellten Ware (Nachnahme) -– der Kunde zahlt an den Kurier, wenn er die bestellte Ware per Kurierdienst an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Adresse erhält.
                                                    3. Der Verkäufer dokumentiert den Verkauf der Ware auf Wunsch des Kunden – mit einer Quittung oder einer Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer. Der Kaufnachweis in Form einer Quittung oder einer Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer wird dem Kunden zusammen mit der bestellten Ware zugestellt. Der Verkäufer kann für alle im Online-Shop bestellten Waren Mehrwertsteuerrechnungen ausstellen.

                                                    §8 Gewährleistung

                                                    1. Die Lieferung von Waren im Rahmen der Garantie erfolgt auf Kosten des Verkäufers.
                                                    2. Der Verkäufer haftet aufgrund der Gewährleistung, wenn der Mangel vor Ablauf von zwei Jahren ab dem Tag der Übergabe der Ware an den Verbraucher festgestellt wird. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Verbraucher, wenn die Verbrauchsgüter zum Zeitpunkt ihrer Herausgabe nicht vertragsgemäß waren oder körperliche oder rechtliche Mängel aufweisen. Der Verkäufer ist für die Nichtübereinstimmung der Verbrauchsgüter mit dem Vertrag verantwortlich, wenn eine solche Nichtübereinstimmung vor Ablauf von zwei Jahren nach der Überlassung dieser Waren an den Käufer festgestellt wird. Im Falle eines Austauschs der Ware wird diese Frist jedoch neu gezählt. Ein Sachmangel bedeutet, dass der verkaufte Artikel nicht vertragsgemäß ist. Ein verkaufter Gegenstand ist insbesondere vertragswidrig, wenn::

                                                    1. es fehlen Eigenschaften, die ein solches Produkt für den im Vertrag angegebenen Zweck haben sollte oder sich aus den Umständen oder seiner bestimmungsgemäßen Verwendung ergibt;
                                                    2. es fehlen Eigenschaften, deren Bestand der Verkäufer auch durch Vorlage eines Musters oder Modells sichergestellt hat;
                                                    3. ie darf nicht zu den Zwecken verwendet werden, die der Käufer dem Verkäufer bei Vertragsschluss mitgeteilt hat, und der Verkäufer hat keine Vorbehalte gegen eine solche bestimmungsgemäße Verwendung der Sache gemacht;
                                                    4. sie wurde dem Käufer unvollständig zur Verfügung gestellt.

                                                    1. Mängel der Ware sind durch elektronische Übermittlung an die E-Mail-Adresse des Verkäufers oder schriftlich an die Postanschrift des Verkäufers (siehe §1 Punkt 3:Anschrift des Verkäufers) zu melden. ). Wenn der Verbraucher Schwierigkeiten hat und nicht weiß, wie der Bericht über Warenmängel erstellt werden soll, kann ein solcher Bericht beispielsweise in der Form des Anhangs Nr. 2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die nur der Vereinfachung des Beschwerdeverfahrens dienen, bedeutet nicht, dass es sich um ein erforderliches Muster für den Erfolg einer Beschwerde handelt.
                                                    2. Wenn es für die korrekte Beurteilung von Sachmängeln der Ware erforderlich ist, werden die Waren auf Wunsch des Verkäufers und nach vorheriger Absprache mit dem Verkäufer nur dann an den Sitz des Verkäufers (siehe §1 Punkt 3:„Anschrift des Verkäufers“)), geliefert, wenn die Eigenschaften des Produkts dies zulassen.
                                                    3. Der Verkäufer antwortet unverzüglich auf die Meldung des Verbrauchers, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Tag des Erhalts einer solchen Meldung. Wird die Meldung nicht innerhalb einer bestimmten Frist bearbeitet, gilt die Reklamation als berechtigt und akzeptiert durch den Verkäufer.
                                                    4. Der Verkäufer trägt die Kosten für die Abholung der Waren, die Lieferung, die Beseitigung des Mangels/der Mängel und den Ersatz der Waren durch neue.

                                                    §9 Widerruf

                                                    1. Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ist der Kunde, der Verbraucher im Sinne von Art. 27 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 (Gesetzblatt 2014, Pos. 827 in der geänderten Fassung)  über Verbraucherrechte hat das Recht, ohne Angabe von Gründen von dem aus der Ferne geschlossenen Vertrag zurückzutreten.
                                                    2. TDas Recht zum Rücktritt vom Vertrag gilt innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Zeitpunkt des Erwerbs der Ware durch den Kunden, der gleichzeitig Verbraucher ist, oder einen von diesem Kunden bestimmten Dritten, der nicht der Beförderer ist.
                                                    3. Wenn der Kunde, der Verbraucher ist, vom Vertrag zurücktritt, gilt ein solcher Vertrag als nicht geschlossen und der Verbraucher ist von allen Verpflichtungen befreit. Alles, was sich die Parteien gegenseitig beigestellt haben, ist unverändert zurückzugeben, es sei denn, die Änderung war im ordentlichen Geschäftsgang erforderlich. Die Rücksendung hat unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von vierzehn Tagen zu erfolgen.
                                                    4. Der Kunde, der Verbraucher ist, kann vom Vertrag zurücktreten, indem er eine Erklärung mit einem Online-Formular abgibt, das Anlage Nr. 1 zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, elektronisch oder per Post an die vom Kunden gewählte Postanschrift des Verkäufers zu senden. Anhang Nr. 1 kann nur als Hilfestellung zum Rücktritt vom Vertrag dienen und ist kein Muster, das zur Ausübung des Rücktrittsrechts erforderlich ist. Der Kunde kann es verwenden, es ist jedoch nicht erforderlich. Der erfolgreiche Widerruf setzt voraus, dass der Kunde die Erklärung ausschließlich schriftlich an die Adresse des Verkäufers sendet.
                                                    5. Zur Wahrung der in Ziffer 2 bestimmten Frist, genügt die rechtzeitige Absendung der Rücktrittserklärung des Kunden.
                                                    6. Der Verkäufer bestätigt dem Kunden unverzüglich den Eingang der Rücktrittserklärung und die ordnungsgemäße Information und informiert über die weiteren Schritte, einschließlich der Art der Rücksendung der Ware, und beantwortet gegebenenfalls alle Fragen.
                                                    7. Innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erhalt der Erklärung des Kunden über den Rücktritt vom Vertrag hat der Verkäufer alle von ihm geleisteten Zahlungen, einschließlich der Kosten für die Lieferung der Produkte, unverzüglich an den Kunden zurückzuzahlen. Der Verkäufer wird alle Zahlungen unter Verwendung desselben Zahlungsmittels zurückerstatten, das der Kunde verwendet hat, es sei denn, der Kunde stimmt ausdrücklich zu, dass Zahlungen unter Verwendung eines anderen Zahlungsmittels zurückerstattet werden, für das ihm keine Kosten entstehen.
                                                    8. Wenn sich der Verkäufer nach Erhalt der Zustimmung des Kunden nicht verpflichtet, die Ware beim Kunden abzuholen, kann der Verkäufer von der Rückzahlung der erhaltenen Zahlungen, einschließlich der Kosten der Produktlieferung, bis zum Zeitpunkt der Rücksendung der Ware oder der Abgabe durch den Kunden absehen der Nachweis/die Bestätigung der Rücksendung der Waren, je nachdem, was zuerst eintritt.
                                                    9. Der Kunde hat die Produkte unverzüglich an den Verkäufer oder eine vom Verkäufer bevollmächtigte Person zurückzugeben, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Tag, an dem der Kunde vom Vertrag zurückgetreten ist, es sei denn, der Verkäufer bietet an, die Ware selbst abzuholen. Zur Fristwahrung genügt es, die Ware vor Fristablauf zurückzusenden.
                                                    10. Der Kunde, der Verbraucher, trägt nur die direkten Kosten der Rücksendung der Waren.
                                                    11. Ein Verbraucher hat das Recht, ohne Angabe von Gründen und ohne Kostenübernahme vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten, mit Ausnahme der in Art. 33, Kunst. 34 des Verbrauchergesetzes.
                                                    12. Die Waren werden an die Adresse des Verkäufers geliefert (siehe §1 Punkt 3.: „Adresse des Verkäufers“).).
                                                    13. Der Verbraucher ist für die Wertminderung der Produkte verantwortlich,die sich aus der Verwendung dieser Produkte in einer Weise ergibt,die über die Maßnahmen hinausgeht, die zur Bestimmung des Charakters, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Waren erforderlich sind.Dies bedeutet, dass der Käufer das Recht hat, die Ware zu bewerten und zu prüfen, jedoch nur auf eine Weise, die in einem stationären Geschäft möglich wäre (Prüfen Sie, ob sie vollständig ist und ihre technischen Parameter), da der Verbraucher normalerweise die Produkte nicht verwenden kann, andernfalls können dem Verbraucher im Falle eines Rücktritts vom Vertrag zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit der Minderung des Produktwertes in Rechnung gestellt werden.
                                                    14. Das Recht zum Rücktritt vom Vertrag gilt nicht für den Kunden in Bezug auf Vereinbarungen nach Art. 38 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte, unter anderem in folgenden Situationen:

                                                    1. in Bezug auf die Leistungserbringung, wenn der Unternehmer die Leistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vollständig erbracht hat, der vor der Leistungserbringung darüber informiert wurde, dass der Verbraucher nach der Leistungserbringung durch den Unternehmer das Recht verliert, vom Vertrag zurückzutreten;
                                                    2. bei denen der Preis oder die Vergütung von Schwankungen des Finanzmarktes abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die vor Ablauf der Frist für den Rücktritt vom Vertrag auftreten können;
                                                    3. bei denen der Gegenstand der Leistung ein nicht vorgefertigtes Produkt ist, das nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt wurde oder zur Befriedigung seiner individuellen Bedürfnisse bestimmt ist;
                                                    4. bei dem Gegenstand der Bereitstellung ein Produkt ist, das leicht bricht oder innerhalb kurzer Zeit verwendet werden kann;
                                                    5. bei dem Gegenstand der Bereitstellung ein in einer versiegelten Verpackung geliefertes Produkt ist, das nach Öffnen der Verpackung aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;
                                                    6. bei denen Gegenstand der Bereitstellung Produkte sind, die nach ihrer Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit mit anderen Produkten untrennbar verbunden bleiben.

                                                    §10 Beschwerdebearbeitungsverfahren

                                                    1. Um eine Reklamation ordnungsgemäß einreichen zu können, sollte der Kunde seine Daten angeben wie: Vor- und Nachname oder Firmenname, Wohnadresse oder Firmensitzadresse und E-Mail-Adresse, Reklamationsgegenstand, wenn möglich Bestellnummer, unter Angabe auch des Zeitraums der Reklamation und der die Reklamation begründenden Umstände (Beschreibung des Reklamationsgrundes) und gegebenenfalls der Merkmale, die der bestellten Ware fehlen und die gemäß der Behauptung oder Darstellungsweise der Ware durch den Verkäufer haben.
                                                    2. Wenn der Kunde Verbraucher ist, kann er anstelle der vom Verkäufer vorgeschlagenen Beseitigung des Mangels den Austausch der Ware durch eine mangelfreie Ware verlangen oder anstelle der Ware die Beseitigung des Mangels verlangen, es sei denn, die vom Kunden gewählte Methode ist unmöglich oder würde im Vergleich zu der vom Verkäufer vorgeschlagenen Methode übermäßige Kosten verursachen. Die Bemessung der überhöhten Kosten umfasst den Wert einer mangelfreien Ware, die Art und Bedeutung des festgestellten Mangels sowie die Unannehmlichkeiten, die dem Kunden bei der anderen Abrechnungsform entstehen könnten.
                                                    3. ofern keine gesonderten Bestimmungen etwas anderes vorsehen, ist der Unternehmer verpflichtet, auf die Beschwerde des Verbrauchers innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag des Eingangs der Beschwerde zu antworten. Reagiert der Unternehmer nicht innerhalb der oben genannten Frist auf die Reklamation, gilt die Reklamation als angenommen. Der Unternehmer übermittelt dem Verbraucher seine Antwort schriftlich oder auf einem anderen dauerhaften Datenträger (z. B. USB-Speicherstick oder CD/DVD zur Beantwortung der Beschwerde)." 
                                                    4. Wird die Reklamation nicht innerhalb der angegebenen Frist berücksichtigt, gilt sie als vom Verkäufer angenommen. Der Anspruch auf Rücktritt vom Vertrag steht, wenn er nicht fristgerecht berücksichtigt wird, nicht der Annahme der eingereichten Reklamation gleicht.

                                                    §11 Haftung

                                                    1. Durch das Einstellen oder Teilen von möglichen Inhalten verbreitet der Kunde diese Inhalte freiwillig. Der Verkäufer ist kein Inhaltsanbieter und identifiziert sich in keiner Weise mit solchen Inhalten; der Verkäufer ist nur ein Unternehmen, das Teleinformationsressourcen bereitstellt. Der Kunde erklärt, dass:

                                                    1. sie sind berechtigt, die von ihnen eingestellten wirtschaftlichen Rechte, gewerblichen Schutzrechte oder verwandten Schutzrechte des Autors zu nutzen und zu teilen;
                                                    2. die Veröffentlichung und Weitergabe von personenbezogenen Daten, Bildern, Informationen von anderen Personen als dem Kunden bei der Erbringung von Dienstleistungen erfolgt in Übereinstimmung mit dem Gesetz und freiwillig mit Zustimmung der Eigentümer der Inhalte, auf die sie sich beziehen;
                                                    3. Sie akzeptieren den Zugriff anderer Kunden und des Verkäufers auf die von ihnen veröffentlichten Informationen, Daten, Bilder und anderen Inhalte und ermöglichen dem Verkäufer die kostenlose Nutzung dieser Informationen, Daten, Bilder und Inhalte;
                                                    4. erteilt ihre Zustimmung zur Erstellung von Studien, Änderungen und Interpretationen von Werken im Sinne des Urheberrechts- und verwandten Schutzrechtsgesetzes.

                                                    1. Der Kunde ist nicht berechtigt:Der Kunde ist nicht berechtigt:

                                                    1. personenbezogene Daten von Dritten posten, das Bild einer Person ohne die erforderliche Zustimmung oder Zustimmung des Dritten verbreiten, auf den sich diese Daten beziehen
                                                    2. Werbung und/oder Werbung für Inhalte veröffentlichen, die nicht mit dem Geschäftszweck des Shops vereinbar sind.

                                                    1. Dem Kunden ist es untersagt, Inhalte zu posten, die insbesondere:

                                                    1. darauf abzielen, die Persönlichkeitsrechte Dritter zu verletzen;
                                                    2. bösgläubig gepostet oder als gepostet angesehen werden;
                                                    3. Rechte Dritter, Urheberrechte, verwandte Schutzrechte, gewerbliche Schutzrechte, Betriebsgeheimnisse oder unter die Geheimhaltungsklausel fallende Rechte, insbesondere als geheim oder streng geheim bezeichnet, verletzen;
                                                    4. als beleidigend oder bedrohlich gegen andere Personen gepostet werden, Äußerungen, die allgemein als beleidigend gelten, z.B. Vulgarismen;
                                                    5. das berechtigte Interesse des Verkäufers beeinträchtigen;
                                                    6. im Rahmen des Funktionierens des Online-Shops als unaufgeforderte kommerzielle Informationen (Spam) gesendet oder gepostet werden;
                                                    7. in sonstiger Weise gegen gute Sitten, geltende Gesetze, soziale und moralische Normen verstoßen.

                                                    1. Wenn ein Dritter, ein Bevollmächtigter oder eine Behörde eine Benachrichtigung erhält, behält sich der Verkäufer das Recht vor, die vom Kunden eingestellten Inhalte zu ändern oder zu löschen, wenn behauptet wird, dass diese Inhalte einen Verstoß gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen darstellen können oder die geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Der Verkäufer kontrolliert die eingestellten Inhalte nicht ständig.
                                                    2. Der Kunde hat die folgenden Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen besonders zu beachten:

                                                    1. § 2 Punkt 3, 8, 10 und 11
                                                    2. § 3 Punkt 5 und 6
                                                    3. § 4 Punkt 1
                                                    4. § 7 Punkt 4
                                                    5. § 8 Punkt 2, 3
                                                    6. § 9 Punkt 1, 2, 3, 4, 5, 10, 11, 12 und 13
                                                    7. § 12 – der ganze Abschnitt

                                                    1. Die in Punkt 7 aufgeführten und als besonders wichtig bezeichneten Bestimmungen der AGB dienen lediglich dem besseren Verständnis dieser Regelungen für den Kunden. Die übrigen Regelungen, die in diesen AGB enthalten und nicht in den Punkten 7 a bis g aufgeführt sind, hält sie in keiner Weise für unwichtig.

                                                    § 12 Außergerichtliche Verfahren zur 


                                                    Bearbeitung von Beschwerden und 


                                                    Geltendmachung von Ansprüchen

                                                    1. Informationen über die außergerichtliche Bearbeitung von Beschwerden und die Geltendmachung von Ansprüchen sowie die Grundsätze des Zugangs zu diesen Verfahren sind an den Sitzen und auf den Internetseiten der Bezirks-(Stadt-)Verbraucheranwälte, sozialer Organisationen, deren gesetzliche Aufgaben der Verbraucherschutz sind, der Landesgewerbeaufsichtsbehörden erhältlich Inspektion und bei den folgenden Adressen des Amtes für Wettbewerb und Verbraucherschutz: www.uokik.gov.pl/spory_konsumenckie.php, www.uokik.gov.pl/wazne_adresy.php,  www.uokik.gov.pl/sprawy_indywidualne.php
                                                    2. Der Verbraucher hat unter anderem die folgenden Möglichkeiten, außergerichtliche Methoden zur Bearbeitung von Beschwerden und zur Geltendmachung von Ansprüchen zu nutzen:
                                                    3. an die Gewerbeaufsichtsbehörde der Provinz mit einem Antrag auf Einleitung eines Schlichtungsverfahrens zur gütlichen Beilegung der Streitigkeit zu richten.
                                                    4. sich mit dem Antrag auf Beilegung der Streitigkeit aus dem abgeschlossenen Vertrag an ein Verbrauchergericht des ständigen Schiedsverfahrens, das von der Woiwodschaftsinspektion für Handelsinspektion tätig ist, wenden, Adresse: www.uokik.gov.pl/wazne_adresy.php
                                                    5. Bitte um kostenlose Rechtshilfe, z.B. vom Verbraucherverband – deren Website:  www.federacjakonsumentow.org.pl
                                                    6. Grenzüberschreitende Streitigkeiten können mit Hilfe des Netzes der Europäischen Verbraucherzentren beigelegt werden. Die Adressen dieser Einrichtungen sind auf der Website des Europäischen Verbraucherzentrums www.konsument.gov.pl verfügbar
                                                    7. Ein Verbraucher kann auch die Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) gemäß der Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) Nr. 524/2013 vom 21. Mai 2013 zur Online-Streitbeilegung in verbraucherrechtlichen Streitigkeiten und zur Änderung nutzen Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 und Richtlinie 2009/22/EG (Verordnung über Verbraucher-ORD) abrufbar unter: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ Die europäische OS-Plattform ist ein gemeinsamer Zugangspunkt für Verbraucher und Unternehmer zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten über vertragliche Verbindlichkeiten aus einem abgeschlossenen Online-Kaufvertrag: https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&lng=PL
                                                    8. Es ist freiwillig, außergerichtliche Methoden zur Bearbeitung von Beschwerden und zur Geltendmachung von Ansprüchen zu verwenden; sie kann nur stattfinden, wenn beide Streitparteien (der Verkäufer und der Käufer) zustimmen, solche Methoden zu verwenden

                                                    § 13 BESTIMMUNGEN FÜR UNTERNEHMER

                                                          1. Regelungen und Bestimmungen in dieser Ziffer 13 gelten ausschließlich  für Kunden und Servicenutzer, die keine Verbraucher sind..
                                                          2. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Tag des Vertragsabschlusses vom Vertrag mit dem Kunden, der kein Verbraucher ist, zurückzutreten. Der Rücktritt vom Kaufvertrag kann ohne Angabe von Gründen ausgeübt werden und begründet keine Ansprüche des Kunden, der kein Verbraucher ist, gegenüber dem Verkäufer.
                                                          3. Bei Kunden, die keine Nutzer des Dienstes und gleichzeitig keine Verbraucher sind, kann der Diensteanbieter den Vertrag über die Erbringung des elektronischen Dienstes auch ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung kündigen, sofern der Diensteanbieter eine entsprechende Aussage an den Kunden tätigt.
                                                          4. Der Verkäufer hat das Recht, die verfügbaren Zahlungsmethoden auf mehrere oder nur eine davon für bestimmte oder alle Waren zu beschränken. Der Verkäufer kann unabhängig von der gewählten Zahlungsart und dem Zustandekommen eines Kaufvertrages ganz oder teilweise Vorauszahlung verlangen.
                                                          5. Die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Beschädigung des Produkts geht in dem Moment auf den Käufer über, in dem der Verkäufer das bestellte Produkt dem Kurierdienst übergibt. Im Moment der Übergabe des bestellten Produkts an den Kurierdienst erwirbt der Kunde, der kein Verbraucher ist, auch alle mit dem Produkt verbundenen Vorteile und Belastungen. In einem solchen Fall haftet der Verkäufer nicht für Verluste, Mängel oder Schäden ab dem Zeitpunkt der Annahme des Produkts durch den Kurierdienst bis zur Übergabe des Produkts an den Kunden.
                                                          6. Der Kunde, der kein Verbraucher ist, ist verpflichtet, das Paket zum Zeitpunkt und in der für diese Art von Paketen akzeptierten Weise zu untersuchen. Wenn der Kunde zum Zeitpunkt des Produkttransports einen Verlust oder eine Beschädigung des Produkts feststellt, ist er verpflichtet, alle erforderlichen und erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Verantwortung des Kuriers festzustellen.
                                                          7. Der Verkäufer teilt mit, dass gemäß Art. 558 § 1 BGB ist die Gewährleistungshaftung für das Produkt gegenüber dem Kunden, der kein Verbraucher ist, ausgeschlossen.
                                                          8. Die Haftung des Verkäufers ist innerhalb eines Anspruchs und für alle Ansprüche insgesamt auf den bezahlten Betrag beschränkt. Der Verkäufer haftet nur für den bei Vertragsschluss vorhersehbaren typischen Schaden und nicht für entgangenen Nutzen.
                                                          9. Alle Streitigkeiten zwischen dem Online-Shop und dem Kunden, der kein Verbraucher ist, werden vor dem für den Sitz des Verkäufers zuständigen Gericht entschieden.

                                                    §14 Schlussbestimmungen

                                                    1. Der Online-Shop respektiert alle in den geltenden gesetzlichen Bestimmungen vorgesehenen Rechte des Kunden.
                                                    2. Enthält das anwendbare Recht Regelungen, die für den Kunden vorteilhafter sind als die in diesen AGB enthaltenen, werden die anwendbaren Bestimmungen der AGB unmittelbar durch spezifische Normen des anwendbaren Rechts ersetzt und gleichzeitig sind diese für den Online-Shop bindend.
                                                    3. Alle auf der Website des Online-Shops eingestellten Inhalte (einschließlich aller Grafiken, Texte, Seitenlayouts und Logos) verwenden den vorgesehenen Schutz des Urheberrechts und sind ausschließliches Eigentum des Verkäufers. Die Verwendung dieser Inhalte ohne schriftliche Zustimmung des Verkäufers führt zu zivil- und strafrechtlicher Haftung.
                                                    4. Der Shop-Inhaber als Administrator der personenbezogenen Daten informiert Sie darüber, dass:

                                                    • Die Angabe personenbezogener Daten ist immer freiwillig, aber für die Ausführung der Bestellung erforderlich;
                                                    • eine Person, die ihre personenbezogenen Daten bereitstellt, hat das uneingeschränkte Recht, auf alle ihre Daten zuzugreifen und sie zu korrigieren, zu löschen (das Recht auf Vergessenwerden), die Verarbeitung der Daten einzuschränken, das Recht auf Datenübertragung, das Recht, die Einwilligung jederzeit zu verweigern Zeit, ohne die Einhaltung des Verarbeitungsrechts zu beeinträchtigen; Daten können jedoch an die zuständigen Behörden weitergegeben werden, wenn eine geeignete Rechtsvorschrift dies erfordert.
                                                    • Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) und den Inhalt der Datenschutzgrundverordnung;
                                                    • personenbezogene Daten werden für den Zeitraum gespeichert und verarbeitet, der zur Beendigung der Auftragsabwicklung und -durchführung erforderlich ist, jedoch nicht länger als 3 Jahre (2 Jahre gelten als Reklamationsfrist und 1 Jahr für andere mögliche Ansprüche und besondere Situationen)
                                                    • eine Person, die ihre personenbezogenen Daten weitergibt, hat das Recht, eine Beschwerde bei GIODO (Generalny Inspektor Ochrony Danych Osobowych, Generalinspekteur für den Schutz personenbezogener Daten) einzureichen, wenn sie entscheidet, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Auftragsausführung gegen die Bestimmungen der Allgemeinen Bestimmungen verstößt Verordnung zum Schutz personenbezogener Daten vom 27. April 2016 r.;“

                                                    1. Im Rahmen der Verarbeitung personenbezogener Daten dieses Shops hat die Europäische Kommission mit ihren Entscheidungen kein angemessenes Schutzniveau anerkannt, die Daten werden jedoch mit IT-rechtlichen Maßnahmen und Lösungen angemessen gesichert.
                                                    2. Ihre Daten werden automatisiert verarbeitet, auch in Form von Profiling.
                                                    3. Für die übrigen Angelegenheiten, die nicht durch die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind, gelten die geltenden Bestimmungen des polnischen Rechts::

                                                    1. Gesetz vom 2. März 2000 über den Schutz bestimmter Verbraucherrechte und die Haftung für Schäden durch ein gefährliches Produkt (Gesetzblatt 2000 Nr. 22 Pos. 271 in der geänderten Fassung).
                                                    2. Gesetz vom 27. Juli 2002 über besondere Bedingungen des Verbraucherverkaufs und über die Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuches (Gesetzblatt 2002 Nr. 141, Pos. 1176 in der jeweils gültigen Fassung);
                                                    3. Gesetz vom 23. April 1964 Bürgerliches Gesetzbuch (Gesetzblatt 1964 Nr. 16 Pos. 93 in der geänderten Fassung);
                                                    4. AGesetz vom 29. August 1997 über den Schutz personenbezogener Daten (Gesetzblatt 2002 Nr. 101 Pos. 926 in der geänderten Fassung);
                                                    5. Gesetz vom 18. Juli 2002 über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen (Gesetzblatt 2013 Pos. 1422);
                                                    6. Gesetz vom 30. Juni 2000 Gesetz über den gewerblichen Rechtsschutz (Gesetzblatt 2001 Nr. 49 Pos. 508 in der geänderten Fassung);
                                                    7. Gesetz vom 4. Februar 1994 über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Gesetzblatt 2006 Nr. 90 Pos. 631 in der geänderten Fassung),
                                                    8. Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte (Gesetzblatt 2014, Pos. 827)

                                                    1. Die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind für den Kunden bindend, wenn die in Art. 384 BGB erfüllt sind (d. h. der Kunde wurde ordnungsgemäß über die Änderungen informiert).
                                                    2. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus wichtigen Gründen vorzunehmen, d.h.:

                                                    1. Änderung der gesetzlichen Bestimmungen;
                                                    2. Änderung der Zahlungsarten und Lieferungen;
                                                    3. Änderung des Währungsumtauschs;
                                                    4. Änderungen in der Art und Weise, wie elektronische Dienstleistungen und erbracht werden, vorbehaltlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen,
                                                    5. Änderung der Angaben des Verkäufers, einschließlich der E-Mail-Adresse und der Telefonnummer.

                                                    1. Änderungen der Geschäftsbedingungen wirken sich nicht auf die bereits erteilten und ausgeführten Aufträge aus; in diesem Fall gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Verkäufer wird über die beabsichtigte Änderung auf der Website des Shops mindestens 30 Tage vorher informieren. Werden die geänderten Bedingungen nicht akzeptiert, können die Servicenutzer den Vertrag innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Nachricht mit sofortiger Wirkung kündigen
                                                    2. Streitigkeiten, die sich aus der Erbringung von Dienstleistungen auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben, werden von einem vom Kunden, der gleichzeitig Verbraucher ist, ausgewählten ordentlichen Gericht gemäß den geltenden Bestimmungen des polnischen Rechts entschieden.
                                                    3. Anhänge zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind integraler Bestandteil des Dokuments.
                                                    4. Der Kaufvertrag wird auf Polnisch abgeschlossen, dessen Inhalt den Allgemeinen Geschäftsbedingungen entspricht.
                                                    5. Kunden des oben genannten Shops können jederzeit über einen Link auf der Website des Hauptdienstes auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugreifen und dieses Dokument auswählen und ausdrucken, aber die kommerzielle Nutzung ist durch die Rechtsabteilung LEGATO geschützt.
                                                    6. Die AGB treten am …………………….in Kraft.

                                                    Hinweis zu Urheberrechten zu den Verkaufsbedingungen


                                                    Inhaber aller materiellen Urheberrechte an dem Muster dieser AGB ist die Anwaltskanzlei LEGATO, die diesem Shop ein nicht ausschließliches und nicht übertragbares Recht eingeräumt hat, diese Verkaufsbedingungen für die Zwecke des eigenen kommerziellen Online-Angebots zu nutzen Aktivität des Shops und verbreitet sich mit seinem Schutz auf das oben genannte Dokument für die Dauer des Vertrages. Das Kopieren und Verbreiten des Musters dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ohne Zustimmung der Anwaltskanzlei LEGATO ist untersagt und kann sowohl zivil- als auch strafrechtlich verfolgt werden. Online-Verkäufer können unter http://www.kancelaria-legato.pl/ mehr über die Möglichkeit erfahren, das Muster dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen zu verwenden. Urheberrechtlicher Text , übersetzt von Watatunga Customer Services Group Przemysław Paweł Tietjen